Tracer- / Markierungsverfahren

Tracer kommt aus dem Englischen und bedeutet Sucher. Bei diesem Verfahren werden verschiedene Medien eingesetzt, um Leckagen zu lokalisieren und ggf. zu markieren. Nachfolgend wird stellvertretend das Tracer-Gas-Verfahren beschrieben. Für die Leckageortung mit dem Tracer-Gas-Verfahren muss das Leitungssystem entleert werden. Anschließend wird ein spezielles ungiftiges Gas bzw. Gasgemisch mit hoher Diffusionsfähigkeit eingeleitet. Das an der Leckagestelle entweichende Tracer-Gas kann mit Hilfe eines geeigneten Detektors lokalisiert werden. Da Gas eine wesentlich höhere Austrittsrate als Wasser besitzt, eignet sich das Verfahren besonders für das Aufspüren kleinster Leckagen.

Überblick

  • Elektrotechnisches Verfahren
  • zerstörungsfrei

Einsatz

  • kleinste Leckagen
  • Kunststoffaußen- bzw. -innenleitungen

Wer wir sind

Mit zahlreichen deutschen Niederlassungen und internationalen Partnern ist svt immer nah am Kunden. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Mitarbeiter icon
Gegründet 1969
Mitarbeiter icon
> 1000 Mitarbeitende
Mitarbeiter icon
International tätig
Mitarbeiter icon
> 200 Millionen Euro Umsatz
Tätigkeiten icon
Tätigkeitsbereiche:
  • Passiver baulicher Brandschutz
  • Industrieanwendungen
  • Schadensanierung
Tätigkeiten icon
Eingetragene Marken:
  • FLAMMADUR®
  • FLAMRO®
  • FLEXILODICE®
  • VENTILODICE®
  • Firebreather™
  • GEAQUELLO®
  • KERAFIX®
  • PYRO-SAFE®
  • ROKU®

Kontakt

svt Unternehmensgruppe
Glüsinger Straße 86
21217 Seevetal